19. Januar 2021

Kran Ver­la­dung in Anto­nov AN-124–100

Die An-124 kann auf­grund ihrer Aus­le­gung als Schul­ter­de­cker und wegen des robus­ten Fahr­werks auch auf unvor­be­rei­te­ten Pis­ten und hart gefro­re­nem Schnee ope­rie­ren. Die Bela­dung kann sowohl über den hoch­klapp­ba­ren Rumpf­bug als auch über die Heck­ram­pe im vol­len Lade­raum­quer­schnitt erfol­gen. Ein beson­de­rer Vor­teil der An-124 als zivi­ler Frach­ter ist die Mög­lich­keit der sehr ein­fa­chen Be- und Ent­la­dung auch auf Flug­hä­fen mit schlech­ter Infra­struk­tur. Dies ist mög­lich, da sich der Bug hydrau­lisch öff­nen und durch Ein­zie­hen des Bug­fahr­werks absen­ken lässt, wodurch sie über eine fla­che Ram­pe direkt vom Boden aus bela­den wer­den kann. Um die­se zusätz­li­che Last auf­zu­neh­men, besitzt sie ein dop­pel­tes Bug­rad. Fahr­zeu­ge wie PKW, LKW oder gro­ße Frach­ten auf Tief­la­de­an­hän­gern, aber auch gepan­zer­te Ket­ten­fahr­zeu­ge kön­nen direkt vom Boden aus in den Lade­raum fah­ren. Dies ver­dankt sie der ursprüng­li­chen Aus­le­gung auch als Militärtransporter.